Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
> Zum Inhalt

Josef Eckert

Josef Eckert von Labin wurde 1881 in Innsbruck geboren. Er studierte an der Technischen Hochschule in Wien Maschinenbau und trat 1908 als Ingenieur in die k. und k. Kriegmarine ein, wo ihm im Zentralkriegshafen in Pola die Konstruktion von schnellen Motorbooten übertragen wurde. Nach dem ersten Weltkrieg übernahm Eckert die technische Leitung der Schiffswerft Linz, wo er die ersten Schraubenschiffe für die Donau baute.

1927 wurde Eckert als Professor an die Technische Hochschule in Wien berufen. Er übernahm die Lehrkanzel für Schiffsbau, die in den Jahren zwischen 1935 und 1963 im obersten Stockwerk des Elektrotechnischen Institutes untergebracht war. Professor Eckert unterrichtete hier nicht nur Studierende des Maschinenbaues, er hielt auch für die Studierenden der Elektrotechnik die Vorlesung „Maschinenbau für Elektrotechniker“. In seiner Tätigkeit als Konstrukteur waren Fluss-Schiffe und Schnellboote sein Spezialgebiet.

In den letzten Kriegstagen von 1945 blieb Eckert zusammen mit anderen Mitarbeitern im Elektrotechnischen Institut. Die Anwesenheit dieser kleinen Gruppe sorgte dafür, dass möglichst wenig Schaden entstand. 1951/52 war Eckert Rektor der Technischen Hochschule Wien. Er verstarb 1959 im Alter von 78 Jahren. Zu seinem Andenken ist der Hörsaal EI 6 nach ihm benannt.